UND ER GAB MIR EINEN STEIN
Buch zur Wanderausstellung "Romperemos un pilar"
Staub/Schmid-Gugler
Appenzeller Verlag
2010
60 Seiten
ISBN: 978-3-85882-538-4

 

Wanderausstellung

 

TEXT
1
 

Die Künstlerin Vera Staub hat den Prozess des Sterbens, des Abschiednehmens und die damit verbundenen Gefühle thematisiert: Ein gehauener Sandstein symbolisiert mit seinem "schwangern" Bauch Geburt und gleichzeitig letzte Ruhestätte nach dem Tod. Basierend auf diesem Bauch-Sarg-Stein schuf Vera Staub eine tranparente Installation, die nur noch die Konturen des Sarges vermuten lässt: ein weich fallendes, später gehärtetes, erstarrtes "Grabtuch". Mit diesem fährt Staub in einem Zirkuswagen über Land. Auf öffentlichen Plätzen ermuntert sie die Menschen, den Wagen zu betreten: erwartungsvolle Neugier, unbeschwerte Fröhlichkeit, plötzliches Unbehagen. Vera Staub hat ihre Reise fotografisch dokumentiert. Begleitet werden ihre Bilder von Texten der Autorin Brigitte Schmid- Gugler. Der gehauenene Stein wurde im Garten des Klosters Fahr gesetzt; die dort lebende Schriftstellerin Silja Walter hat dazu einen Beitrag verfasst.

Brigitte Schmid-Gugler

 
VERA STAUB
 
schnelle Arbeiten
langsame Arbeiten
bitte eintreten
Zoccilonen
KunstHaus Vera Staub
Biblionen
Und er gab mir einen Stein
Romperemos un pilar
Schwangerkeit
Kunstharzobjekte
slow works: english texts